Am Donnerstag, den 28. Februar 2019, besuchte die 4E-Klasse begleitet von Geschichtelehrerin Sandra Waczaunek sowie Klassenvorstand Michael Sablatschan im Rahmen des Projekts ,,Säulen der Demokratie“ die 15. Sitzung des Kärntner Landtages.

In der Fragestunde wurden Anfragen von Abgeordneten an die Landesregierung behandelt, wie z.B. ob die rund 72.000€, welche das Land im Vorjahr ohne Rechtsgrundlage an Pflege-Regresszahlungen vereinnahmt hatte, an die Betroffenen zurückgezahlt wurden. Diese war nur eine von insgesamt zehn Anfragen, die den Schülerinnen und Schülern einen guten und informativen Eindruck in die Landtagssitzungen gewährt haben. Direkt im Anschluss begann eine Führung durch den allzu bekannten Wappensaal.

Nach einer kurzen Pause fand um 11:00 Uhr im grünen Saal eine Diskussionsrunde zwischen den Schülern und einigen Abgeordneten statt. Moderiert wurde diese mit der Hilfe der Schülerinnen Amelie Duller, Franziska Marcher und Alina Mundschütz.

In dieser einen Stunde stellte die 4E-Klasse Fragen an Gaggl Herbert (ÖVP), Köchl Klaus (SPÖ), Pirolt Franz (FPÖ) und Klocker Gerhard (TK). Die Politiker berichteten über ihre bisher größten Erfolge, warum sie gerade ihrer Partei beigetreten sind und vieles mehr. Ebenfalls wurde erzählt, dass der Beruf des Politikers oft kein ,,Einzelberuf“ ist, sondern viele der Abgeordneten einen Zivilberuf haben.

Auch der erste Präsident des Kärntner Landtages, Reinhart Rohr, erschien und nahm sich die kostbare Zeit, Fragen zu beantworten. Die Schüler erfuhren, dass es nicht möglich ist, Abgeordnete aus Sitzungen rauszuwerfen, dass es bestimmte Regeln zu Fotografie oder generellen Unhöflichkeiten als Zuschauer zu beachten gibt, oder auch, dass nur die Abgeordneten klatschen dürfen.

Dieser Teil des umfangreichen Projektes eröffnete den Schülerinnen und Schülern einen besseren Einblick in die Welt der Politik und weckte sogar die Interessen, in der Zukunft selbst einen Beruf in diese Richtung zu tätigen.

Emma Tscharre, 4E