Am 21.06.2018 wurden jene Schülerinnen und Schüler geehrt, die im Schuljahr 2017/18 durch ihre zusätzliche Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen Zertifikate erlangen konnten. Für die gelungene musikalische Umrahmung sorgte der Schulchor, geleitet von Mag. Gerhard Marschnig, mit Beiträgen vor, zwischen und nach den einzelnen Verleihungen. Die Zertifikate wurden durch den Direktor HR Mag. Rudolf Elpelt sowie die jeweils zuständigen Klassenlehrer feierlich übergeben.

Nach einer gelungenen Ouvertüre des Schulchors wurde mit der Ehrung der erfolgreichen Latein-Olympioniken begonnen. Für Felix Scheitz und Gabriel Jagoditsch aus der 7a war es nicht die erste Ehrung, wurden sie doch bereits bei einer Feierlichkeit des Landes Kärnten von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser für ihre Leistung bei der Lateinolympiade 2018 ausgezeichnet.

Danach wurde der europäische Computerführerschein (ECDL) in Form eines Zertifikats von Informatiklehrer DI Mag. Michael Sablatschan und Direktor HR Mag. Rudolf Elpelt an die 18 angehenden ComputerspezialistInnen, die ihr Wissen in den Bereichen der Office-Anwendungen, Online-Kommunikation bzw. -Grundlagen, IT-Sicherheit sowie dem Betriebssystem Windows nachweisen konnten, verliehen. Am Nachmittag bildetet eine Exkursion zur Informatikwerkstatt an die Uni Klagenfurt einen schönen Abschluss für die erfolgreichen ECDLer.

Den Abschluss des Zerfitikatsreigen bildete die Übergabe der Zeugnisse für die Module A (19 SchülerinneInnen), B (19) und C (12) des Unternehmerführerscheins. Die AbsolventInnen dieser Module wurden von Mag. Uta Müller im Rahmen eines dafür eingerichteten Freigegenstandes unterrichtet. Ein großer Anteil der angehenden JungunternehmerInnen konnte einen guten oder gar einen ausgezeichneten Erfolg erreichen.

Felix Scheitz und Gabriel Jagoditsch (beide 7a) wurden bei einer Feierlichkeit des Landes Kärnten von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser für ihre Leistung bei der Lateinolympiade 2018 ausgezeichnet.

 

Foto: Landespressedienst Kärnten

Von Fake News oder auch von Lügenpresse ist heute vielfach die Rede. Aber wie werden völlig falsche oder stark verzerrte Darstellungen als solche erkannt? SchülerInnen der Oberstufe des BR/BRG St. Veit haben kürzlich einen sehr interessanten Workshop zum stets aktuellen Thema Propaganda sehr aktiv und interessiert mitgestaltet. Gesponsert wurde der Workshop vom Elternverein und der Raiffeisenbank St. Veit an der Glan. Das BG/BRG St. Veit unter Direktor Rudolf Elpelt unterstrich damit ein weiteres Mal seine Initiative, externe und erfahrene Experten zu aktuellen bzw. wichtigen Themen einzuladen, um kritisches Denken zu fördern und den SchülerInnen auch auf diesem Weg mögliche Praxistipps an die Hand zu geben.

Als Expertin in allen Fragen rund um Fakes, Manipulation und Strategien konnte die Kärntner Historikerin und bekannte Sachbuchautorin Alexandra Bleyer aus Seeboden gewonnen werden. Wie lassen sich Argumente und Strategien von Propaganda durchschauen? Bleyer zeigte die vielfältigen Entwicklungen und Facetten von Propaganda anhand von Bildern und Texten sowie ihre Wirkungen auf und wie sie funktioniert. Die Schüler konnten u.a. eigene Schlagzeilen gestalten und waren eingeladen, Analysen zu machen. Einmal waren sie Redakteure in den USA und einmal in Nordkorea, es ging somit auch darum, sich auf die Politik und Rollen von Donald Trump und Kim Jong-un einzulassen. Die Propaganda als Machtinstrument – das war und ist immer hochaktuell und führt auch zu weiteren zusammenhängenden Themen wie PR und Öffentlichkeitsarbeit, die überall eingesetzt wird.

Dr. Bleyer ist vielseitig engagiert. Als promovierte Historikerin befasst sie sich schon seit Jahren intensiv mit historischen Themen, u.a. mit Napoleon oder auch der Geschichte der Ehe, inbesonders mit dem Thema Propaganda als Machtinstrument. Sie schreibt Bücher, hält Vorträge und Workshops. Die gebürtige Klagenfurterin ist auch als erfolgreiche Autorin von Jäger-Krimis bekannt.

KULTURELLE BILDUNG AM BG/BRG St. Veit an der Glan

Performance „Art Wave“ mit kultureller Bildung auf einer Wellenlänge
Die KuBi-Tage 2018 vom 23.-25. Mai 2018 wurden vom Bundesministerium für Bildung, in Kooperation mit vielen anderen Partnerinnen und Partnern im Rahmen der UNESCO international Arts Education Week vorbereitet und durchgeführt. Ziel der KuBi-Tage ist es, die künstlerisch-kreativen Aktivitäten an Schulen ins öffentliche Blickfeld zu rücken. Das Bewusstsein für kulturelle Bildung als zentraler Wert für die Persönlichkeit des Einzelnen und der Gemeinschaft soll gestärkt werden.
Das BG/BRG St. Veit an der Glan initiierte ein Gemeinschaftsprojekt, um ein sichtbares Zeichen für die künstlerisch-kreative Bildung zu setzen.
Die fächerübergreifende Aktion wurde am 24. Mai 2018, am Hauptplatz in St. Veit an der Glan präsentiert:
Installation ART-WAVE
Die SchülerInnen der 1d Klasse gestalteten im Werkunterricht eine „Art-Wave“-Bambusinstallation mit visuellen Argumenten für die Kunst. Diese Installation wurde in St. Veit an der Glan am Hauptplatz präsentiert. Zeitgleich traten SchülerInnen mit der Bevölkerung zu den Themen Kunst, Kreativität und Demokratie in Dialog. Nach der Präsentation wurde die „Art-Wave“ – Installation im Rathaus St. Veit/Glan ausgestellt. Fachbereich: Textiles Werken
Moderne Tanzperformance der 7. Klassen /Fachbereich: Bewegung und Sport
Schulband: Percolatin Music
(Professorenteam: Steinwender-Jannach Karina, Wiener Wolfgang, Petersen Monja)

 

 

Besonders bewegungsfreundliche Schulen werden in Österreich seit einigen Jahren mit dem Schulsportgütesiegel je nach Erfüllung bestimmter Gütekriterien in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet.

Am 24.04.2018 durfte das BG/BRG St. Veit an der Glan als eines der wenigen Gymnasien auf Landesebene das Schulsportgütesiegel in Silber in Empfang nehmen.

Vom sportlichen Engagement unserer Schülerinnen und Schüler begeistert, zeigten sich Landeshauptmann Peter Kaiser, Landessportdirektor Arno Arthofer, Direktor Rudolf Elpelt und Fachinspektor für Bewegung und Sport Hannes Wolf.

performance “Art Wave” Donnerstag, 24. Mai 2018, ab 11.30 Uhr, am Hauptplatz St. Veit an der Glan

BG/BRG St. Veit an der Glan – Mit kultureller Bildung auf einer Wellenlänge.

Die SchülerInnen der 1. und 2. Klasse Unterstufe gestalteten aus textilen Materialien und visuellen Argumenten für die künstlerisch-kreativen Fächer eine Bambusinstallation in Wellenform. Zum Thema Kunst, Kreativität und Demokratie suchen wir den Dialog mit der St. Veiter Bevölkerung. Nach dem Aktionstag wird die „Art Wave“ im Rathaus St. Veit an der Glan zu besichtigen sein. Musikalisch freuen wir uns auf die Darbietung des „Percolatin Blues“ durch unsere Schulband. Eine Tanzperfomance der besonderen Art erwartet uns durch die 7. Klassen.

Auf zahlreichen Besuch freut sich das Professorenteam: Steinwender, Wiener, Petersen

Weitere Informationen im Folder/direkt hier klicken!

 

Am Donnerstag den 03.05.2018, 16:00 bis 19:00 findet der zweite Elternsprechtag in diesem Schuljahr statt.

Hier finden sie die Raum- und Zeiteinteilung für den Elternsprechtag. Am Elternsprechtag wird diese Einteilung auch auf den Monitoren in der Aula angezeigt. Auf einen Ausdruck für alle Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern wird daher verzichtet.

Um das Auffinden der Klassenräume zu erleichtern, finden Sie hier auch noch einen aktuellen Raumplan.

  Gerhard Marschnig, Willy Haslitzer, Ossi Huber, Iris Hartweger, Helmar Wurzer Bei diesem besonderen Kultur/Musikprojekt mussten die Schülerinnen und Schüler einen passenden Text zu einer vorgegebenen Musik erfinden! Die zwei Künstler,Songwriter und Buchautoren Ossi Huber und Willy Haslitzer gaben den Schülerinnen und Schülern der 5ab einen interessanten Einblick in das Musik- und Showgeschäft. Der Kärntner […]

Die Textilen WerkerInnen der 1A, 1B und 1E Klasse präsentierten stolz ihre Mützen.

Die interessante Firmengeschichte eines bekannten Mützenlabels inspirierte die SchülerInnen. Sie designten und häkelten mit großer Begeisterung ihre Kopfbedeckungen. Abschließend wurden die sehr aktuellen Werkstücke mit wärmendem Vlies gefüttert und mit gestickten Logos gekrönt.

Bei der diesjährigen Lateinolympiade konnten Gabriel Jagoditsch den ausgezeichneten 1. Platz in der Langform sowie Felix Scheitz den tollen 3. Platz in der Kurzform belegen.